Säuglinge, die von Nahrungsmittelallergien wie Kuhmilchallergie betroffen sind, zeigen oftmals ein Ungleichgewicht der Darm-Mikrobiota (Dysbiose) mit z.B. einer geringeren Konzentration von Bifidobakterien im Vergleich zu gesunden, gestillten Kindern. Bei Letzteren dominieren typischerweise Bifidobakterien, die schon bei der Geburt und dann über die Muttermilch übertragen werden. Insbesondere in den ersten Lebensmonaten hat die Ernährung (u.a. Stillen/ Säuglingsmilchnahrung) einen erheblichen Einfluss auf die Zusammensetzung der Darm-Mikrobiota.

Eine veränderte Darm-Mikrobiota spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung und Entwicklung von Nahrungsmittelallergien wie z. B. der Kuhmilchallergie und kann die Entwicklung der oralen Toleranz verzögern. Durch eine Kaiserschnittentbindung, Antibiotikagabe und Ernährung über eine Säuglingsmilchnahrung kann es zu einer geringeren Ansiedlung oder einem Verlust dieser nützlichen Mikroorganismen sowie zur Ausbreitung von proinflammatorischen pathogenen Keimen kommen, z. B. von Proteobakterien und Clostridien.

Für Ihre weitere Information stellen wir Ihnen gerne die verwendeten Literaturquellen in unserem Quellenverzeichnis zu Neocate Syneo zur Verfügung.