Der Dysphagiepatient – Teil 2: Trachealkanülenversorgung und Ernährungstherapie

Die Ernährung für den Dysphagiepatienten ist oftmals eine große Herausforderung, denn eine sichere bedarfsgerechte Versorgung muss jederzeit gewährleistet sein. Dazu muss die Nahrung modifiziert werden. Manchmal ist eine Ernährung über eine Sonde erforderlich.

Aufzeichung des Workshops mit dem Thema „Der Dysphagiepatient – Möglichkeiten der indikationsspezifischen Trachealkanülenversorgung unter dem Aspekt einer professionellen Ernährungstherapie. Wann, was, wie?“ , der von Nutricia anlässlich des Außerklinischen Intensivkongress in München (MAIK) unterstützt hat.

Nehmen Sie auch an der weiteren Fortbildungen der Fortbildungsreihe „Der Dysphagiepatient“ teil:
Teil 1: Trachealkanülenmanagement.

Zusätzliche Information

Fortbildungsart

Onlinefortbildung

Fachbereich

Dysphagie

Zertifizierung

nicht zertifiziert

Referent

Danuta Borde