Ernährung neurologisch schwer behinderter Kinder und Jugendlicher

Etwa 40% der stationär betreuten neurologisch beeinträchtigen Kinder in Deutschland sind mangelernährt. Die Überwachung des Ernährungszustandes von Kindern mit schweren neurologischen Erkrankungen, z.B. mit Zerebralparese, muss auf Grund der hohen Prävalenz (> 50%) der Ernährungsschwierigkeiten ein integraler Bestandteil der Betreuung sein.

In diesem aufgezeichneten zertfizierten Vortrag werden die folgenden Themen behandelt: Zerebralparese, Ernährungsstatus und Mangelernährung. Welche Ernährungsprobleme können auftreten? Wie werden der Ernährungszustand und der Energiebedarf ermittelt? Welche Daten gibt es zum Ernährungszustand? Wie kann eine interdisziplinäre Zusammenarbeit aussehen? Welche Formen der Nahrungszufuhr eignen sich – eine orale Zufuhr, eine nasogastrale oder nasojejunal Sonde, ein Gastrostoma?

Zusätzliche Information

Fortbildungsart

extern, Onlinefortbildung

Fachbereich

Pädiatrie

Zertifizierung

zertifiziert

Referent

PD Dr. med. Anjona Schmidt-Choudhury