Neuropädiatrie Akademie am 18.09.2019 in Potsdam

Essen bzw. Trinken beginnt häufig schon im Kreißsaal, auf der Neonatologie oder zu Hause. Hier kann es entweder ein Genuss und eine Freude für Kind und Eltern sein oder zu Frustration und Unzufriedenheit führen. Wenn Stillen und Füttern im Säuglings- oder Kindesalter nicht klappt, sind die betroffenen Familien belastet, nicht selten wird die mangelnde Nahrungsaufnahme als persönliches Unvermögen aufgefasst. Genau zu verstehen, welches Problem zugrunde liegt, ist nicht einfach, da Ernährungsprobleme viele verschiedene Ursachen haben können: neurologische Erkrankungen, Schluckprobleme, Interaktionsstörungen etc.

Wichtig ist es für uns Kinderärzte, Psychologen und Therapeuten zu wissen, wann welche Diagnostik und Therapie indiziert sind, um z.B. massive Unterernährung mit Folgeerscheinungen zu verhindern.

Mit dieser Fortbildungsveranstaltung wollen wir Ihnen veranschaulichen, wie wichtig ein interdisziplinäres Herangehen an diese Problematik ist. Neuropädiater, Logopäden, Kindergastroenterologen und Psychologen zusammen können die für das einzelne Kind adäquate Diagnostik und Therapie in Form von Schlucktherapie, Fütter- und Ernährungstherapie auswählen.

Das Thema der zertifizierten Fortbildung lautet „Ernährung neurologisch kranker Kinder. (K)ein Problem?!“ und sie ist speziell auf Neuropädiater, Kinderärzte, Pflegefachpersonal, Therapeuten und Ernährungsfachkräfte ausgerichtet.

Download des Veranstaltungsprogramms

Download des Antikorruptionsschreibens

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Zusätzliche Information

Fortbildungsart

Präsenzfortbildung

Zertifizierung

zertifiziert

Fachbereich

Pädiatrie

Datum

18.09.2019, 14:00 – 19:30 Uhr

Veranstaltungsort

Potsdam Museum, Forum für Kunst und Geschichte, Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam

Referent

Christoph Harder, Dr. med. Burkhard Stüve, Dr. med. Manuela Görsdorf, Dr. med. Mona Dreesmann, Dr. med. Stefan Trenkel, PD Dr. med. Anjona Schmidt-Choudhury, Ursula Anders