Kinder mit moderaten motorischen Einschränkungen werden seltener mithilfe einer Sonde ernährt als Kinder mit massiven Einschränkungen der Motorik. 11–31 % der Kinder mit GMFCS-Level IV und V brauchen eine Ernährungssonde für ihre ausreichende Nährstoffversorgung – gegenüber 0–5 % der Kinder mit GMFCS-Level von I bis III.  

Neurologisch erkrankte Kinder können bei Bedarf von einer individuellen Ernährungstherapie profitieren:

  • Sie hilft Kindern mit Zerebralparese, ihr volles Wachstumspotenzial auszuschöpfen
  • Verbessert deutlich das lineare Wachstum
  • Reduziert Krankenhausaufenthalte
  • Reduziert die Anzahl der Atemwegsinfektionen und die damit verbundenen Krankenhauseinweisungen deutlich
  • Verbessert die Lebensqualität von Eltern und Kind

meinkindistbesonders.de - unser Informationsangebot für Ihre beSONDEren Patienten

Um Sie bei der Ernährungstherapie Ihrer kleinen Patienten mit der Sonde zu unterstützen bieten wir speziell für Eltern die Website meinkindistbesonders.de an. Hier finden sich alle relevanten Informationen rund um das Thema Sondenernährung - leicht verständlich und mit anschaulichen Erfahrungsberichten anderer Eltern.
zu meinkindistbesonders.de